- Anzeige -

Sie sind hier: Startseite - Krebserkrankungen - Bauchspeicheldrüsenkrebs - Symptome von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Symptome von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Ein Bauchspeicheldrüsenkrebs kann Schmerzen im Rücken verursachen

Monkey Business Images/Shutterstock

Der Bauchspeicheldrüsenkrebs gehört zu den Krebsarten, die erst in fortgeschrittenem Stadium Beschwerden verursachen. Daher ist es extrem schwer, einen Bauchspeicheldrüsenkrebs in einem frühen Stadium zu erkennen. Dies ist aber notwendig, um eine erfolgsversprechende Therapie beginnen zu können – ist der Krebs schon zu weit fortgeschritten, ist eine Heilung oft nicht mehr möglich. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass die Anzeichen eines Bauchspeicheldrüsenkrebses bekannt sind.

Auf den eigenen Körper achten

Der eigene Körper sollte aufmerksam beobachtet werden, damit auch kleine Veränderungen bemerkt werden. Treten Symptome auf, ist es wichtig, sie auch umgehend ärztlich abklären zu lassen. Nur wer seine Beschwerden nicht verharmlost und nicht davon ausgeht, dass sie schon wieder von alleine abklingen werden, kann im Ernstfall einen wichtigen Beitrag zur rechtzeitigen Diagnostizierung eines Bauchspeicheldrüsenkrebs leisten.

Der Bauchspeicheldrüsenkrebs verursacht in der Regel erst ab einer bestimmten Größe die ersten Symptome. Da diese auch noch uncharakteristisch und unspezifisch sind, werden sie von den Betroffenen oft nicht mit der notwendigen Ernsthaftigkeit aufgefasst. Und auch wenn die Betroffenen sich an einen Arzt wenden, kann es passieren, dass auch dieser die Ursache der vorgebrachten Beschwerden zunächst nicht richtig deutet und so weitere wertvolle Zeit verloren geht. Ein Arzt sollte auf jeden Fall aufgesucht werden, wenn eins der im Folgenden geschilderten Symptome auftritt.

Schmerzen im Oberbauch und im Rücken

Etwa 80 % der Patienten mit einem Bauchspeicheldrüsenkrebs berichten über Schmerzen im Oberbauch oder im Rücken, die durch die tiefe Lage der Bauchspeicheldrüse direkt über der Wirbelsäule erklärt werden können. Dadurch kann es leider passieren, dass ein Patient aufgrund seiner Rückenschmerzen behandelt wird, aber niemand einen Bauchspeicheldrüsentumor als Ursache dafür vermutet und so auch keine entsprechenden Untersuchungen eingeleitet werden. Die Schmerzen im Oberbauch oder auch ein Druckgefühl dort resultieren meist aus der Tatsache, dass der Tumor den Abfluss der Verdauungsenzyme in den Zwölffingerdarm behindert.

Übelkeit und Erbrechen, Verdauungsstören und Gewichtsverlust

Durch einen Bauchspeicheldrüsentumor kann es zu Übelkeit und Erbrechen kommen. Diese Symptome treten dann auf, wenn der Tumor den Zwölffingerdarm oder den Magenausgang einengt. Weitere Verdauungsstörungen und ein Gewichtsverlust können auftreten, wenn durch den Tumor die benötigten Verdauungsenzyme nicht mehr in ausreichenden Mengen von der Bauchspeicheldrüse produziert werden können.

Diabetes und Gelbsucht

Kann die Bauchspeicheldrüse aufgrund eines Tumors nicht mehr ausreichend Insulin produzieren, äußert sich dies in einer Zuckerkrankheit, einem Diabetes mellitus. Dies ist bei etwa 15 % der Bauchspeicheldrüsenkrebspatienten der Fall – und zudem das erste auftretende Symptom.

Bei einem Tumor im Pankreaskopf kann eine Gelbsucht (Ikterus) als erstes Symptom auftreten. Dies liegt daran, dass der Pankreaskopf eng am Gallengang liegt und letzterer gemeinsam mit dem Ausführungsgang des Pankreas im Zwölffingerdarm mündet. Zur Gelbsucht kommt es, wenn der Bauchspeicheldrüsentumor den Gallengang ganz oder teilweise blockiert. Die Gelbsucht äußert sich in einer Gelbfärbung der Haut und der Bindehaut des Auges. Der Urin wird dunkler, der Stuhl hingegen hell. Eine Gelbsucht ist in den meisten Fällen schmerzfrei, weshalb auch von einem „schmerzfreien Ikterus“ gesprochen wird.

Lydia Köper

06.02.12

Symptome
Newsletter An-/Abmeldung

Code: NXJH

Schriftzug Anzeige