- Anzeige -

Sie sind hier: Startseite - Krebserkrankungen - Nierenkrebs - Selbsthilfegruppen für Nierenkrebs Patienten

Selbsthilfegruppen für Nierenkrebs Patienten

Selbsthilfegruppen eröffnen oft andere Betrachtungswinkel

Michele Perbellini/Shutterstock

Das Lebenshaus e. V.

Der Verein Lebenshaus wurde im Jahre 2003 gegründet. Er versteht sich als eine Gemeinschaft für Patienten mit Gastrointestinalen Stromatumoren oder Nierenkrebs – sowie deren Begleiter und Angehörige. Gastrointestinale Stromatumore sind bösartige Sarkome im Magen-Darm-Trakt, die erst seit wenigen Jahren diagnostiziert werden können. Ein eigener Bereich für Patienten mit Nierenkrebs im Lebenshaus besteht seit 2008.

Ein wichtiger Punkt beim Umgang mit der Diagnose Krebs ist Wissen. Wer über seine Krankheit nicht Bescheid weiß, ist ihr ausgeliefert. Wer hingegen seine Chancen und Optionen kennt, der kann sich aktiv mit der Krankheit auseinandersetzen und eigene Entscheidungen treffen. Wissen hilft somit über das Gefühl der Ohnmacht hinweg, in der sich viele Betroffene nach der Diagnose befinden. Aus diesem Grund vermittelt das Lebenshaus genaue Kenntnisse über die jeweilige Erkrankung, die Therapieoptionen und ihre Chancen und Risiken. Daneben steht der Austausch mit anderen Patienten im Vordergrund sowie die ständige Aktualisierung des Wissens durch die Ergebnisse neuer klinischer Studien und die Mitarbeit erfahrener Mediziner. Dies und vieles mehr ist für die Betroffenen enorm wichtig, da sie so Stärke und Orientierungshilfen bekommen – und eine aktive Bewältigung der Erkrankung einsetzen kann. Um diese Ziele fundiert umsetzen zu können, arbeitet Das Lebenshaus e. V. mit medizinischen Fachkräften, der forschenden Pharmaindustrie, Vertretern des Gesundheitssystems und anderen Patientenorganisationen weltweit zusammen, um das Bestmögliche für die Betroffenen in den jeweiligen Indikationen zu erreichen.

Das Lebenshaus e.V. ist ein gemeinnütziger Non-Profit Verein, der keiner Einflussnahme durch Dritte ausgesetzt ist. Er finanziert sich durch Fördermitgliedschaften, Privatspenden, Firmenspenden, Sponsoring und Benefizaktivitäten. Der Verein bekennt sich offen zur Zusammenarbeit mit und Förderung (Spenden/Sponsoring) durch Pharmaunternehmen. Für jegliche Zusammenarbeit gelten die folgenden Grundlagen:

  • im Fokus stehen stets die Bedürfnisse und Interessen der Patienten
  • Offenlegung/Transparenz der Partnerschaften
  • Grundprinzip „Fördern – ohne zu fordern!“
  • Keine „Exklusiv-Förderung“ eines Bereiches durch nur ein Unternehmen
  • Richtlinien für Finanzierungsvereinbarungen des Vereins Das Lebenshaus e. V. mit kommerziellen Unternehmen in DEU/AUT/CH

Onkologisches Patientenseminar

Das Onkologische Patientenseminar Berlin-Brandenburg e.V. (OPS) ist eine Selbsthilfeorganisation von Patienten für Patienten an der Berliner Charité. Das OPS bietet in Zusammenarbeit mit Ärzten, Psychologen, Ernährungsberatern und anderen Experten patientengerechte Aufklärung und Beratung. Dazu organisiert das OPS Selbsthilfegruppen, Seminare und Fortbildungen, Kongresse sowie Gruppen- und Einzelgespräche.

Dem OPS gehören verschiedene Selbsthilfegruppen an, die jeweils unter einem bestimmten Motto stehen. Dies können sowohl bestimmte Krebserkrankungen als auch Angebote zur Krankheitsbewältigung sein, wie z. B. Bewegung mit Musik oder Malen und Zeichnen. Auch für die Erkrankung Nierenkrebs wurde eine eigene Selbsthilfegruppe eingerichtet. Neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind zu den Veranstaltungen der Gruppen herzlich willkommen. Die Anmeldung dazu erfolgt über die Geschäftsstelle, über die auch weiterführende Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen bezogen werden können.

Das OPS organisiert Informationsveranstaltungen, Seminare und Kurse zu folgenden Themen:

  • Vorsorge, Diagnostik und Therapie bei Krebserkrankungen
  • ergänzende Behandlungsmethoden zur Schulmedizin
  • Ernährung bei Krebs
  • Schmerztherapie und Palliativmedizin
  • Entspannungsverfahren
  • Lebensqualität und Lebensfreude

Aktuelle Veranstaltungstermine können einem Veranstaltungskalender auf der Webseite des OPS entnommen werden. Dort finden sich auch die regelmäßigen Termine der Selbsthilfegruppen.

Lydia Köper

15.07.11

Selbsthilfegruppen
Newsletter An-/Abmeldung

Code: XQTC

Schriftzug Anzeige