- Anzeige -

Sie sind hier: Startseite - Therapien - Strahlentherapie - Weitere Informationen

Weitere Informationen

kurhan/Shutterstock

Weitere Informationen

Blauer Ratgeber Strahlentherapie

Die Blauen Ratgeber sind eine Serie von Broschüren, die zu verschiedenen Themen rund um die Krankheit Krebs von der Deutschen Krebshilfe herausgegeben werden. Ein Themenschwerpunkt, der umfassend in einem solchen Ratgeber behandelt wurde, ist die Strahlentherapie. Der Ratgeber kann im Internet über die Webseite der Deutschen Krebshilfe kostenlos heruntergeladen werden.

Die Broschüre soll dem Leser umfassende Informationen über die Behandlung einer Krebserkrankung mit Strahlen vermitteln. Dabei werden unterschiedliche Gruppen angesprochen, denn der Ratgeber ist sowohl geeignet, um Interessierten Grundlagen zu vermitteln, als auch Angehörige von Krebskranken bei der selbstständigen Informationssuche zu unterstützen und Betroffene selbst umfassend zu informieren. Dazu werden übersichtlich verschiedene Themenkomplexe abgehandelt. So wird zunächst ein detaillierter Überblick über die verschiedenen Therapieoptionen bei einer Krebserkrankung gegeben. Anschließend werden die Wirkung einer Strahlentherapie und ihre verschiedenen Anwendungsformen erklärt. Es werden Empfehlungen für die Zeit der Bestrahlung gegeben und verschiedene Krebsarten beschrieben, bei denen eine Strahlentherapie eingesetzt wird. Ein weiteres Kapitel befasst sich mit der Tumornachsorge. Zudem werden Hilfen bei der Suche weiterer Informationen im Internet geleistet und Fachausdrücke erklärt.

Dennoch kann und darf eine solche Broschüre nicht das Gespräch mit einem Arzt ersetzen. Sie versteht sich vielmehr als eine Unterstützung, die erste Informationen vermittelt und auf die kommenden Schritte vorbereitet. Durch den Ratgeber kann ein grundlegendes Wissen geschaffen werden, welches die Basis bildet, um in Ruhe mit dem Arzt die Krebserkrankung, die Therapie und die damit verbundenen Sorgen und Ängste zu besprechen.

Strahlen für das Leben

Die Broschüre „Strahlen für das Leben“ kann auf der Webseite der DEGRO kostenlos heruntergeladen werden. Die DEGRO ist die Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie e.V.

Die Broschüre „Strahlen für das Leben“ richtet sich in erster Linie an Strahlentherapie-Patienten und ihre Angehörigen. Sie kann jedoch auch von Laien zur allgemeinen Information gelesen werden. Anliegen der Broschüre ist es, die Grundprinzipien und Abläufe einer Strahlentherapie verständlich zu erklären.

Die meisten Menschen verknüpfen mit der Strahlentherapie etwas Unheimliches und eine Bedrohung. Viele Patienten kommen mit Vorurteilen und völlig falschen Vorstellungen zu ihrer Therapie. So werden Ängste geschürt, die teilweise unbegründet sind – und denen entgegengewirkt werden muss. In der Öffentlichkeit ist generell wenig über eine Strahlentherapie bekannt, selbst im ärztlichen Studium wird sie im Allgemeinen nur knapp behandelt. Da Strahlen unsichtbar sind, ist für viele Menschen die Therapie wenig greifbar und ruft Unverständnis und Angst hervor. Doch auch wenn man Strahlung nicht sehen kann, so kann man sie dennoch exakt messen. Für eine Strahlentherapie heißt das, dass sie mit physikalischen Methoden sehr genau zu planen und einzusetzen ist. Genau an diesem Punkt setzt die Broschüre „Strahlen für das Leben“ an.

Es soll ein grundlegendes Verständnis für die Abläufe und Wirkungen der Strahlentherapie geschaffen werden. Natürlich wird ein Patient einer lebensbedrohlichen Erkrankung wie Krebs nie gelassen entgegensehen und ebenso wenig der Therapie, aber zusätzliche Ängste und Unsicherheiten aus Unwissenheit und einem Mangel an umfassenden Informationen müssen nicht sein. Daher ist es das Ziel, mit der Broschüre gezielt Vorurteile abzubauen und gegen ein fundiertes Wissen zu ersetzen. Wer genau weiß, was bei der Therapie passiert, der wird weniger psychisch belastet und der Therapie mit weniger Angst entgegensehen. Natürlich kann in einer solchen Broschüre nicht auf alle Punkte eingegangen werden, aber sie kann und will das Gespräch mit dem Arzt ja auch nicht ersetzen. Bleiben Fragen offen, sollten sie mit dem behandelnden Arzt geklärt werden.

Lydia Köper

27.07.11

Weitere Informationen
Newsletter An-/Abmeldung

Code: CPMF

Schriftzug Anzeige