- Anzeige -

Sie sind hier: Startseite - Krebserkrankungen - Krebs allgemein - Früherkennung - Zahlen zu Krebserkrankungen in Deutschland

Zahlen zu Krebserkrankungen in Deutschland

Dmitry Nikolaev/Shutterstock

Nach einer aktuellen Schätzung des Robert Koch-Instituts sind 2008 rund 470.000 Menschen in Deutschland neu an Krebs erkrankt, das sind 70.000 bis 80.000 mehr als zehn Jahre zuvor. Für das Jahr 2012 rechnet das Robert Koch-Institut mit knapp 490.000 Neuerkrankungen. Der wesentliche Grund für den Anstieg ist die zunehmende Zahl älterer Menschen, da die meisten Krebserkrankungen in höherem Alter auftreten.

Hinzu kommt ein erwarteter Anstieg beim Brustkrebs in der ersten Phase des bundesweiten Mammografie-Screening-Programms. Brustkrebs macht bei den Frauen etwa ein Drittel aller Fälle aus, bei den Männern ist Prostatakrebs mit einem Anteil von etwa 25 % die häufigste Krebsart. Durch die Therapiefortschritte ist der Anteil der Todesfälle unter den Krebspatienten weiter gesunken. Vor 1980 starben mehr als zwei Drittel an ihrer Krebserkrankung, heute sind es weniger als die Hälfte. Gemeinsam mit der Gesellschaft der Epidemiologischen Krebsregister in Deutschland (GEKID) veröffentlicht das RKI alle zwei Jahre den Bericht „Krebs in Deutschland“.

Quelle: Befund Krebs 2/2012

19.03.13

Newsletter An-/Abmeldung

Code: KNRQ

Schriftzug Anzeige